Mono & Nikitaman – Im Rauch der Bengalen

Seit dem 30.10.2015 ist das neue Mono & Nikitaman Album ‚Im Rauch der Bengalen‘ im Handel erhältlich. Es ist das erste Album der beiden Musiker nach einer Auszeit von 3 Jahren und wurde unter ihrem eigenen, neu gegründeten Label M&N Records veröffentlicht.
Die Freiheit und Unabhängigkeit, die damit einhergeht, ist Thema in dem Song ‚Bääm‘, dessen Musikvideo auch der erste offizielle Einblick in das Album war.

Mono & Nikitaman -Bääm

Nachdem ich das Video angesehen habe, war meine Vorfreude auf das Album riesig und ich habe mir schon im Kopf ausgemalt, wie ‚Im Rauch der Bengalen‘ werden würde: Laut & rebellisch.

Doch damit lag ich falsch. Anstelle eines lauten Widerstands, findet man auf dem Album überwiegend ruhige Songs. Ausnahmen hiervon sind der Opener ‚Alles Zurück‘ und ‚Bääm‘.
Die unerwartet ruhigen Lieder waren wohl auch der Grund, warum ich mit dem Album anfangs nicht so richtig warm wurde. Viel zu sehr haben mir die lauten und kraftvollen Lieder gefehlt, die ich erwartet habe.

Mono & Nikitaman hatten zwar schon immer auch entspannte Lieder im Programm, doch diese waren meistens auch Reggae Songs, wie sie auf der neuen Platte wiederum kaum zu finden sind. Das einzige Reggae Lied auf dem Album ist ‚Verstärkung‘. Wer die iTunes Deluxe Version kauft, bekommt außerdem noch den Track ‚Bis ans Ende der Welt‘, der ebenfalls einen Reggae Rhythmus besitzt. Ansonsten würde ich die Instrumentals größtenteils als Pop-Musik mit gelegentlichen Reggae & Dancehall Einflüssen beschreiben.
Doch auch wenn sich musikalisch einiges geändert hat, lässt sich nicht bestreiten, dass der Style immer noch unverkennbar nach Mono & Nikitaman klingt.

Mono & Nikitaman – Parkdeck

Ich muss zugeben, dass ich nach dem ersten Anhören der Platte schon etwas enttäuscht war. Zugegebenermaßen waren meine Erwartungen auch sehr hoch gesetzt. Und dann kam ein Album mit ruhigem Protest statt lautem Widerstand und mehr Pop als Reggae.

Ich habe einige Zeit gebraucht, um mich daran zu gewöhnen, aber nachdem ich versucht habe, das Album unvoreingenommen anzuhören, hat es mich mit jedem mal Anhören mehr beeindruckt. Und mittlerweile gefällt es mir richtig gut!

Besonders inhaltlich ist das neue Werk absolute Spitze! Die Texte regen, wie auch früher schon, stark zum Nachdenken an und gehen dabei, wie ich finde, sogar noch etwas tiefer als sonst. Zu schwer verdaulich werden sie aber zu keinem Zeitpunkt.

Themen sind beispielsweise die Sehnsucht nach Freiheit und einem Leben ohne Konsumzwang, wie in ‚Keine Schuhe‘ oder ‚Brennholz‘. In ‚Rot‘ wird hingegen über die Gleichheit aller Menschen gesungen: „Egal, wie groß der Unterschied, Blut ist immer rot“.
Und auch den eigenen Fans wurde ein Lied gewidmet. „Und es gibt einen Grund, warum ich hier stehe und das seid ihr!“ singt Nikitaman im Reggae Song ‚Verstärkung‘.

Besondere Bedeutung hat zur Zeit natürlich auch der Song ‚Ein Haus ist kein Zuhause‘, in dem sie ganz klar Stellung zur derzeitigen Flüchtlingssituation nehmen:

Ein Zuhause braucht bestimmt keine Fahne,
braucht keine Grenzen, keine Soldaten.
Alles was es braucht ist so leicht zu haben.
Es ist nicht das was sie sagen. Die Mauern können wir uns sparen!

Mono & Nikitaman – Ein Haus ist kein Zuhause

Mono & Nikitaman – Ein Haus ist kein Zuhause

Keine Frage. Auch wenn es anfangs vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig ist, ist ‚Im Rauch der Bengalen‘ ein tolles Album. Meiner Ansicht nach kommt es aber nicht an frühere Highlights, wie ‚Unter Freunden‘ oder ‚Außer Kontrolle‘ heran. Wenn es um ruhige Songs geht, steht Mono & Nikitaman der Reggae Style einfach besser als der neue, poppige Sound.
Für ein ordentliches bengalisches Feuer fehlen mir außerdem dann doch noch ein paar Songs mit lautem Widerstand, wie man es zum Beispiel von ‚Rückkehr der Clowns‘, ‚TikTak‘ oder ‚Cash‘ aus den früheren Alben kennt.
Meine Wünsche für das nächste Album sind deshalb: Mehr Reggae und etwas mehr dicke Beats.

Wobei diese Wünsche natürlich meine persönlichen Vorlieben widerspiegeln und deshalb mit Vorsicht zu genießen sind. Es macht keinen Sinn, Musiker in eine bestimmte Richtung lenken zu wollen. Viel wichtiger ist es, wenn man merkt, dass die Künstler Spaß an dem haben, was sie machen. Und das ist bei Mono & Nikitaman derzeit auf alle Fälle gegeben.

Mono & Nikitaman auf Tour.

Alle Termine der „Im Rauch der Bengalen Tour 2016“ findet ihr im Eventkalender.

Tracklist

  1. Alles zurück
  2. Parkdeck
  3. Keine Schuhe
  4. Bääm
  5. Rot
  6. Mensch
  7. Zuhause (Interlude)
  8. Ein Haus ist kein Zuhause
  9. Brennholz
  10. Weit weg
  11. Eine Sekunde
  12. Verstärkung
  13. Irgendwie und ich
  14. Nichts zu verlieren
  15. Bis ans Ende der Welt (Bonus Track) (nur iTunes Deluxe Version)

Im Rauch der Bengalen kaufen

Mono & Nikitaman Online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *